20.04.2017

„Bienen machen Schule“

Stiftung Lausitzer Braunkohle fördert Umweltschule Dissenchen

Die Stiftung Lausitzer Braunkohle unterstützt die Umweltschule Grundschule in Dissenchen bei der Einrichtung einer Schulimkerei. Mit der Schulimkerei erhalten rund 200 Schüler einen praktischen Bezug zu Umweltthemen und komplexen biologischen Vorgängen. Stiftungsvorstand Thomas Penk sieht gleich mehrere Vorteile in dem Projekt. „Neben dem Wissenszuwachs um die Bedeutung der Bienen für die Schüler, hat uns auch das gemeinsame Einbringen von Ideen und Engagement der Schüler, Lehrer und Eltern überzeugt. Der Schulförderverein leistet hier eine wichtige Arbeit, um den Schülern die Naturwissenschaften näher zu bringen.“

Schulleiterin Gabriele Wickmann ist besonders die Integration der Imkerei in den Schul- und Hortalltag wichtig. „Bei diesem Projekt erleben die Kinder in ihrem Alltag das Leben der Bienen. Dadurch kann ihnen die Schule die Bedeutung der Bienen als Bestäuber in der Landwirtschaft und für die Nahrungsmittelangebote sehr gut vermitteln. Mit einer Schülergruppe werden wir uns dem Thema besonders widmen“, so Gabriele Wickmann.

An dem offiziellen Projektstart und Einzug der Bienenvölker nimmt am Dienstag, 25. April 2017, auch der Vorstand der Stiftung Lausitzer Braunkohle, Thomas Penk, teil. Die Fördersumme für dieses Schulprojekt beträgt 6750 Euro. Angeschafft werden davon unter anderem Magazinbeute, Wabenschleudern und Schutzbekleidung für die Imker. Im Rahmen des Projektes wird ein Klassenraum mit einer Schaubeute ausgestattet, so dass die Schüler die Bienen in der Glasröhre permanent beobachten können.