Wir im Revier

Stimmen und Stimmungen aus der Lausitz.

30.09. – Cottbus: Zeigt mit Sicherheit Bereitschaft

Hintergrund: Am 30. September kurz vor 17 Uhr wurde der 500-MW-Block F des Kraftwerkes Jänschwalde vom Stromnetz getrennt. Er ging in die politisch verordnete Sicherheitsbereitschaft. Damit will Deutschland insgesamt 12,5 Millionen Tonnen CO2 netto einsparen. Die Sicherheitsbereitschaft dauert vier Jahre und endet mit der endgültigen Stilllegung des Blocks. Während der Bereitschaft muss er innerhalb von zehn Tagen nach Aufruf durch den Übertragungsnetzbetreiber anfahrbereit und nach weiteren maximal 24 Stunden mit voller Leistung am Netz sein. Block E soll am 1. Oktober 2019 folgen und wird dann im Jahr 2023 stillgelegt.


„Wir sind nicht hier, um zu trauern. Wir wollen ein Zeichen setzen, ein Ausrufezeichen, dass wir uns nicht unterkriegen lassen.“


„Hier steht eine junge Generation, die den Anspruch hat auch in Zukunft hier eine Heimat zu haben, hier gut leben und arbeiten zu können.“


11.10. – Weißwasser und Großräschen: Es ist Zeit

Hintergrund: Protestaktionen rund um den Besuch der Strukturkommission am 11. Oktober im Lausitzer Revier mit rund 2500 Teilnehmern. Organisiert durch die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE).


„Das die sehen, dass auch Leute dahinter stehen und nicht irgendwelche Zahlen, die in Berlin entschieden werden. Das sind Menschen.“


24.10. – Bergheim: Wir sind laut für unsere Jobs

Hintergrund: Großdemo für den Erhalt der Arbeitsplätze im Rheinischen Revier und für eine Energiewende mit Vernunft anlässlich der Vor-Ort-Tagung der Strukturkommission. Organisiert durch die Gewerkschaft IG BCE mit 30.000 Teilnehmern, unter ihnen auch LEAG-Mitarbeiter.


„Im demokratischen Meinungsbildungsprozess muss man sich Gehör verschaffen.“


„Klappe halten war gestern: Wir sind laut für unsere Jobs“

Alle Aktionen im Zusammenschnitt: