Aus der Mongolei in die Lausitz

Ankhbayar Majaa, 29 Jahre, Diplomand in der Markscheiderei, schreibt darüber, warum er gerade in Deutschland Bergbau studiert 

Ankhbayer Majaa Mitarbeiter bei LEAG

„Ich stamme aus der Mongolei. Das ist immer noch ein Entwicklungsland, obwohl wir über viele unterschiedliche Bodenschätze verfügen. Ich wollte einen Beruf ergreifen, mit dem ich sowohl meinem Land helfen als auch für mich und meine Familie eine sichere Zukunft schaffen kann. Ich habe mich für den Bergbau und ein Studium in Deutschland entschieden, weil es hier die längsten Traditionen und die aktuellsten und umfassendsten Forschungsergebnisse gibt.

Bereits vor vier Jahren habe ich mein Pflichtpraktikum im LEAG-Vorgängerunternehmen in der Markscheiderei absolviert. Ich bin damals hier sehr gut aufgenommen wurden und habe viel gelernt. Deshalb war es mein Wunsch, meine Diplomarbeit hier zu schreiben. Ich forsche an einem Thema mit großen Zukunftsaussichten. Es geht um die Einsatzmöglichkeiten und Grenzen unterschiedlicher unbemannter Luftfahrzeuge – also Drohnen – in den Tagebauen der Lausitz Energie Bergbau AG.

Nach dem Studium möchte ich in Deutschland noch einige Jahre weitere praktische Erfahrungen – zum Beispiel in einem Bergamt – sammeln. Ausgerüstet mit dem Wissen aus dem Studium und den umfangreichen praktischen Erfahrungen plane ich, nachdem auch meine Frau ihr Studium der Betriebswirtschaft beendet hat, mit ihr und unseren zwei Kindern zurück in die Mongolei zu gehen.“