News 17.11.2017

Gerhard Gundermann zurück in seinem Revier

Andreas Dresen dreht Spielfilm im LEAG-Tagebau Nochten

Es hat geschneit im Tagebau Nochten – nein, nicht wirklich, nur für Filmaufnahmen. Regisseur Andreas Dresen (Halbe Treppe, Sommer vorm Balkon, Whisky und Wodka, Wolke 9) war für eine Woche mit seinem Team der Pandora Film im Tagebau Nochten, um  für seinen lange geplanten Film über den Poeten, Sänger und Baggerfahrer Gerhard Gundermann zu drehen.

Der Film zeigt Gundermanns Leben in den 1970er Jahren in Hoyerswerda und die Zeit Mitte der 1990er. Den Schnee brauchte es für eine Szene über den schneereichen und frostigen Winter 1978/79.

Der Schnee war nicht die einzige Besonderheit für die Verantwortlichen und Mitarbeiter im Tagebau Nochten. Seit Wochen laufen die Vorbereitungen, um der Filmcrew die besten Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen. So wurden Reparatur- und Rückarbeiten vorgezogen, Logistikpläne für den Transport der Darsteller, Komparsen und Materialien erarbeitet, der Einsatz von besonderen Materialien wie Strom und Wasser für den Schnee geplant und sogar Dinge organisiert, die ein Bergmann in der Grube auf keinen Fall haben will – eine Überschüttung.

Die Fahrer der Mannschaftstransportwagen transportierten nicht wie sonst ihre Kollegen sondern Komparsen und Drehtechnik, der Parkplatz am Schacht 1 in Mühlrose wurde zur Basisstation des Teams, der Aufenthaltsraum im Bagger Es340 zur Arbeitsstätte der Maskenbilderinnen und den hochmodernen Fahrerstand des Baggers 1535 versetzten die Szenenbildner in einen aus den 1970er Jahren.

Fast 70 LEAG-Mitarbeiter waren für den Film, der im Sommer 2018 in den Kinos kommen wird, im Einsatz. Einer, Aufbereitungsmechaniker Marcel Rußt, sogar als Komparse.

Am Ende der Woche waren beide Seiten des Lobes voll über die Arbeit der anderen. Andreas Dresen fand es sensationell, was die LEAG-Mitarbeiter alles möglich gemacht haben. Und Matthias Quander, der die ganze Woche für den Tagebau den Hut auf hatte, betonte die Professionalität der Filmleute und das sehr gute Miteinander.

Kohle gefördert wurde in dieser Woche selbstredend auch – nebenan im Tagebau Reichwalde.

Die Dreharbeiten, die Ende Oktober begannen, gehen nächste Woche in Sachsen-Anhalt weiter und enden im Dezember.    

Herunterladen
Gundermann-Dreharbeiten im Tagebau Nochten