Trebendorf

Dorfgebiet „Kaupe am See“ / „Kaupe an der Bahn“

Grundstück Größe in m2 Exposé Bieterunterlagen
Bauparzelle B2 3.923 Exposé B2  
Bauparzelle B3 3.580 Exposé B3  
Bauparzelle S1 2.750 Exposé S1  
Bauparzelle S2 1.614 Exposé S2  
Bauparzelle S3 1.247 Exposé S3  
Bauparzelle S5 3.139 Exposé S5  
Bauparzelle S9 1.566 Exposé S9  
Bauparzelle S20 4.001 Exposé S20  

Weitere Information zum Baugebiet

 

Baugrundverhältnisse in 02959 Trebendorf – Baugebiete Kaupe am See


Baugrundverhältnisse

Grundsätzlich sind die Baugrundverhältnisse im Baugebiet als sehr anspruchsvoll zu bezeichnen. Der Untergrund ist glazigen stark gestört (Muskauer Faltenbogen). Unter geringmächtig anstehenden Fein- bis Mittelsanden wurden überwiegend bindige Böden mit weicher bis steifer Konsistenz, teils breiiger Konsistenz erkundet.


Hinweise zur Gründung 

Hinweise zu Gründung können auf Grund der Baugrundverhältnisse nicht ausgesprochen werden, da dies nur ortskonkret nach erfolgten Sondierungen (10m Tiefe) möglich ist.


Hinweise für Unterkellerung

Eine Unterkellerung wird auf Grund des oberflächennahen Grundwasserstandes bzw. Schichtenwassers nicht empfohlen. Für eine Unterkellerung ist eine Abdichtung gegen drückendes Wasser erforderlich. Insbesondere in lokalen Bereichen mit bindigen Böden ist oberflächennah mit Grund- bzw. Schichtenwasser in unterschiedlichen Teufen (z = (0,0 … 2) m erkundet) zu rechnen. Der Schwankungsbereich liegt erfahrungsgemäß bei h = ±1 m.


Wasserhaltung

Während der Bauphase ist ggf. eine Wasserhaltung vorzuhalten. Bei der Errichtung eines Kellers ist jedoch zwingend eine Wasserhaltung erforderlich. Mit erhöhtem Wasserandrang ist zu rechnen.


Weitere Empfehlungen

Es wird empfohlen eine standortkonkrete Prognose zum nachbergbaulichen Grundwasserstand im Zuge einer geotechnischen Stellungnahme bei der LEAG einzuholen.

Als Grundlage für die Planung von Gebäuden ist grundsätzlich für jede einzelne Baumaßnahme eine standortbezogene Baugrunduntersuchung notwendig!

 

Die Ausschreibungsbedingungen und weitere Informationen finden sie hier.

 

Baugrundverhältnisse in 02959 Trebendorf – Baugebiete Kaupe an der Bahn

 

Baugrundverhältnisse

Grundsätzlich ist mit schwierigen Baugrundverhältnisse zu rechnen.


Hinweise zur Gründung

Hinweise zu Gründung können auf Grund der Baugrundverhältnisse nicht ausgesprochen werden, da dies nur ortskonkret nach erfolgten Sondierungen (10m Tiefe) möglich ist.


Hinweise für Unterkellerung

Eine Unterkellerung wird auf Grund des oberflächennahen Grundwasserstandes bzw. Schichtenwassers nicht empfohlen. Für eine Unterkellerung ist eine Abdichtung gegen drückendes Wasser erforderlich. Insbesondere in lokalen Bereichen mit bindigen Böden ist oberflächennah mit Grund- bzw. Schichtenwasser in unterschiedlichen Teufen (z = (1,0 … 3) m erkundet) zu rechnen. Der Schwankungsbereich liegt erfahrungsgemäß bei h = ±1 m.


Wasserhaltung

Während der Bauphase ist ggf. eine Wasserhaltung vorzuhalten. Bei der Errichtung eines Kellers ist jedoch zwingend eine Wasserhaltung erforderlich. Mit erhöhtem Wasserandrang ist zu rechnen.


Weitere Empfehlungen

Es wird empfohlen, eine standortkonkrete Prognose zum nachbergbaulichen Grundwasserstand im Zuge einer geotechnischen Stellungnahme bei der LEAG einzuholen. Im süd/südwestlichen Bereich des Baugebietes Kaupe an der Bahn sind untertägige Strecken und Schächte der Grube „Gustav Adolf“ vorhanden. Es wird empfohlen, für diesen Bereich eine bergbauliche Stellungnahme beim Sächsischen Oberbergamt einzuholen.

Als Grundlage für die Planung von Gebäuden ist grundsätzlich für jede einzelne Baumaßnahme eine standortbezogene Baugrunduntersuchung notwendig!

 

Die Ausschreibungsbedingungen und weitere Informationen finden sie hier.