Bergbaubegeisterte

Mit Energie unterwegs

Wer in die Lausitz reist, kommt an den Schauplätzen aus 150 Jahren Bergbau und Energiegewinnung nicht vorbei. Die Energieregion lockt mit noch aktiven Industriestandorten und historischen Wirkungsstätten.

Los geht's mit einer Safari durch den Tagebau Welzow-Süd. Ob Picknick oder Off-Road-Tour, Weinverkostung oder Befahrung im Mannschaftstransportwagen: Der Bergbautourismus-Verein „Stadt Welzow“ erfüllt auch ausgefallene Wünsche.

Mit dem Bergbautourismus-Verein der Stadt Welzow excursio auf Tagebausafari.
Foto #1: Andreas Franke
Gleicht gehts los: Marco und Charlott interviewen excursio-Guide Jörg Albrecht.
Foto #2: Andreas Franke
Interview mit excursio-Guide Jörg Albrecht.
Zum excursio-Fuhrpark gehören zwei Geländewagen.
Foto #3: Andreas Franke
Allradantrieb sei dank gehts durch aktives Tagebaugelände.
Foto #4: Andreas Franke
Zwischenstopp an der Förderbruecke: Jörg Albrecht ist seit sechs Jahren Tourguide.
Foto #5: Andreas Franke
Im letzten Jahr war er 63 Mal mit dem Geländewagen unterwegs.
Foto #6: Andreas Franke
"Meine Arbeit ist abwechslungsreich: Viele Gäste, viele Fragen und ein Tagebau im Wandel."
Foto #7: Andreas Franke
Den Tagebau hautnah erleben – das schwarze Gold in den Händen.
Foto #8: Andreas Franke
Ordentlich Profil für außerordentliche Touren: Mehr als 50 kmh sind nicht erlaubt.
Foto #9: Andreas Franke
Danke für die spannenden Einblicke, excursio!
Foto #10: Andreas Franke

Danach heißt es raus aus dem Jeep und rauf auf den Drahtesel. Wir begeben uns auf eine der elf Entdeckertouren der ENERGIE-Route der Lausitzer Industriekultur. Die Radwanderstrecke „Im Strom der Zeit“ führt an 22 Stationen vorbei – eine davon ist das Kraftwerk Schwarze Pumpe mit seinem Besucherzentrum, das im neuen digitalen Design erstrahlt.

Bergleute auf Kraftwerkstour: Christoph, Paul und Andreas aus dem Tagebau Nochten.
Foto #12: Andreas Franke
Die drei testen für CARBON eine Entdeckertour der ENERGIE-Route.
Foto #13: Andreas Franke
Die Tour IM STROM DER ZEIT führt rund ums Kraftwerk Schwarze Pumpe.
Foto #14: Andreas Franke
Das dortige Besucherzentrum erstrahlt im neuen, digitalen Gewand.
Foto #15: Andreas Franke
Wer sich einen Revierüberblick verschaffen will, ist hier richtig.
Foto #16: Andreas Franke

Vom Kraftwerk geht’s weiter zur ehemaligen Brikettfabrik Knappenrode. Die feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. 1993 wurde die Produktion eingestellt. Mittlerweile ist die Fabrik ein Industriemuseum. Zum Jubiläum ergänzt die Sonderschau Kunst + Kohle die drei Dauerausstellungen. Gezeigt wird darin eine Zusammenstellung großer Künstler, deren Werke den Lebens- und Arbeitsalltag in der DDR-Energiewirtschaft zum Thema haben. 

Unsere historische Reise führt uns weiter nach Lübbenau. Hier wird der „Mutter aller DDR-Kraftwerke“, dem Kraftwerk Lübbenau, 50 Jahre nach seiner Gründung mit einer Ausstellung in der Rathausgalerie gedacht.

„Fische im Kraftwerk“ heißt es dagegen im Peitz. In der Fischer- und Festungsstadt geben das Eisenhütten- und Fischereimuseum Peitz Einblick in die regionale Industriegeschichte rund um Feuer & Wasser. 

Abschließend kehren wir ins Museum Schloss und Festung Senftenberg ein. Die Dauerausstellung „Erlebnis – Bergbau – Seenland“ führt einen nachgebauten Stollen hinab. Wer Lust auf Zeitreisen hat, ist bei den Festungsspielen für Familien und dem großen Festungsspektakel genau richtig