Begeisterung für den Bergbau schon als Kind

Steffen Albrecht, 29 Jahre, Ingenieur in der Tagebausicherheit Welzow-Süd, schreibt über seine interessante Arbeit

„Schon als Kind habe ich mit großer Begeisterung am Straßenrand gestanden und die Bergparaden verfolgt. ‚Untertagebergbau – das muss interessant sein‘, war ich überzeugt. Nach dem Abitur und der Bundeswehr zog es mich folgerichtig zum Studium an die Bergakademie nach Freiberg.

Bereits eines meiner ersten Betriebspraktika während meines Studiums habe ich im Tagebau Jänschwalde absolviert. Das hat mich animiert, später auch meine Studienarbeit im LEAG-Vorgängerunternehmen anzufertigen. In dieser Zeit habe ich die spannenden Möglichkeiten im Tagebau für mich entdeckt.

Gleich mit meiner ersten Bewerbung als Absolvent im LEAG-Vorgängerunternehmen hatte ich Glück. Seit Sommer 2014 bin ich im Tagebau Welzow-Süd verantwortlich für die geotechnische Sicherheit der Geräte und Personen. Außerdem berechne ich die Grundbruchsicherheit bei Geräteinstandsetzungsmaßnahmen und Großkraneinsätzen und erarbeite geotechnische Stellungnahmen zu Gerätetransporten innerhalb des Tagebaues. Das ist zwar nicht ganz das, was ich gelernt habe, doch ich fühle mich hier sehr wohl. Die Arbeit ist ausgesprochen abwechslungsreich. Ich sehe viel, habe einen Überblick über das ganze ‚System Tagebau‘ und bin nicht beschränkt auf einzelne Prozesslinien.

Ich stehe zwar noch ganz am Anfang meiner beruflichen Laufbahn, aber bin überzeugt, mich hier weiter entwickeln zu können und eine Zukunft zu haben. Eine gute Hochschulausbildung und Berufserfahrungen an der Basis sind die beste Grundlage dafür.“