Schweißroboter meets 3D-Druck

Im Industriepark Schwarze Pumpe testen LEAG und BTU ein neues Verfahren: 3D-Druck-Schweißen auf Metallbasis.

Rund 300 Mitarbeiter arbeiten in der LEAG-Hauptwerkstatt im Industriepark Schwarze Pumpe. Sie sind für die Instandhaltung von Maschinenbaugruppen und Schienenfahrzeugen aus dem Bergbau zuständig. Seit 2019 bieten sie unter dem Namen MCR Engineering (MCR = Maintenance, Construction, Railway) ihre Leistungen auch für Drittkunden an.

Jetzt setzt MCR auf Additive Fertigung. Bei diesem 3D-Druck-Schweiß-Verfahren auf Metallbasis (WAAM) werden Bauteile Stück für Stück, Lage für Lage aufgebaut, indem der Schweißroboter einen Metalldraht entlang einer Kontur schmilzt. Der Vorteil: Alles kommt aus einer Hand, maximale Flexibilität garantiert. „So können wir Lagerkosten sparen und individuelle Lösungen anbieten“, sagt Projektleiter Ronny und nimmt uns zum ersten Testschweißen mit. 

„Unser Ziel? Wir wollen ad hoc von Null bis zum fertigen Bauteil drucken und das in den Qualitätsanforderungen, die wir uns selber gesteckt haben.“

Ronny Sembol
LEAG