Immer einen Schritt weiter mit Praktika

Max Mieth, 23 Jahre, Diplomand im Bereich Tagebauplanung, schreibt über die Vorteile unterschiedlicher Praktika

Max Mieth Mitarbeiter bei LEAG

„Mein Studium in der Fachrichtung Geotechnik und Bergbau und der Vertiefung Bergbau an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg werde ich mit dem Diplom abschließen. Nach mehreren Praktika und Fachexkursionen fiel meine Entscheidung auf den Bergbau, denn die besondere Technologie des Braunkohlentagebaus interessiert mich schon sehr lange. Mein Praktikum im Tagebau Welzow-Süd vermittelte mir erste Eindrücke und gefiel mir gut. Deshalb habe ich mich für die LEAG beim Schreiben meiner Diplomarbeit entschieden.

Schülern, die auf der Suche nach dem passenden Beruf sind, möchte ich zwei wesentliche Dinge mit auf den Weg geben: Wählt den Beruf, der Euch Freude macht, auch wenn er vielleicht nicht so populär ist. Wenn man Freude an der Arbeit hat, erreicht man gute Ergebnisse. Und macht von Anfang an so viele Praktika wie möglich. Selbst wenn Ihr am Ende eines Praktikums nur wisst, dass das nicht das Richtige für Euch ist.

In meiner Diplomarbeit beschäftige ich mich mit der Optimierung des Förderbrückenabraumanteils des Tagebaus Reichwalde. Die Arbeitsbedingungen und -atmosphäre im Referat Nochten/Reichwalde sind hervorragend und meine drei „Freiberger“ Kollegen, mit denen ich mein Büro teilen darf, unterstützen mich jederzeit.

Bergbau-Absolventen können ebenso im untertägigen Bergbau, der Steine-Erden-Industrie, in Ingenieurbüros und Lehr- und Forschungseinrichtungen sowie in Bergbehörden oder bei Bergbaumaschinenherstellern tätig werden. Ich will meine berufliche Laufbahn auf jeden Fall in einem produzierenden Unternehmen starten. Solche praktischen Erfahrungen sind für den Start ins Berufsleben sehr wichtig.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass dieser Start bei der LEAG sein wird. So ein kameradschaftliches und familiäres Arbeitsklima ist für Großunternehmen nicht selbstverständlich.“