24.11.2023

Unsere Werkfeuerwehr macht sich jetzt noch zukunftsfitter. Neben den zahlreichen Einsätzen, die sie jährlich auch in den Kommunen leistet - darunter Spezialeinsätze mit Feuerwehrtauchern und Höhenrettern - hat sie bereits vor Jahren damit begonnen, starke Akzente im Bereich der Ausbildung zu setzen. So unterstützt sie etwa die Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt bei der Ausbildung angehender Feuerwehrleute und bietet Übungen für externe Wehren an. Die Kombination aus großer Praxiserfahrung und hoher Ausbildungskompetenz der LEAG-Werkfeuerwehr ist aber auch außerhalb der Blaulichtwelt gefragt.

Bei der LEAG-Werkfeuerwehr lernen auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter externer Unternehmen und Einrichtungen, wie ein Feuerlöscher im Notfall richtig bedient wird. Foto: LEAG

Nämlich dann, wenn es um Schulungen von Brandschutz- oder Evakuierungshelfern geht oder praktische Übungen zur Erstbrandbekämpfung gewünscht werden.

"Vor ungefähr zwei Jahren waren es Beschäftigte unserer Servicepartner, die als erste Externe die Lehrgänge unserer Werkfeuerwehr besuchten. Inzwischen hat sich der Teilnehmerkreis stetig erweitert", erzählt Lars Mudra. Der Bereichsingenieur Brandschutz und stellvertretender Leiter der LEAG-Hauptfeuerwache ist schon seit Jugendzeiten als Feuerwehrmann aktiv, seit 25 Jahren nun hauptberuflich. Er engagiert sich dafür, die Aus- und Fortbildungsangebote für externe Teilnehmer weiterzuentwickeln und noch bekannter zu machen.

 

Wer einmal in einer Übung einen Brand mit einem Feuerlöscher gelöscht hat, der weiß im Notfall worauf es ankommt. Foto: LEAG

Mit Erfolg: Auch Mitarbeitende von Kommunalverwaltungen oder Kita-Erzieherinnen und -Erzieher lernen bei der LEAG-Werkfeuerwehr nun regelmäßig den richtigen Umgang mit dem Feuerlöscher.

Der neue Kundenkreis bringe aber auch neue Anforderungen mit. "Während die Feuerwehrausbildung von der guten Ausstattung, etwa von der Atemschutzübungsanlage oder dem hochtechnisierten Gerätepark, vor Ort in unseren Wachen profitiert, wünschen sich Unternehmen häufig Schulungen auf dem eigenen Gelände", weiß Mudra.

"In Zeiten von Personalknappheit minimieren sich dadurch die Ausfallzeiten der Schulungsteilnehmer, schließlich entfallen so Anfahrts- und Abfahrtszeiten. Vielen ist es jedoch auch wichtig, dass die Brandschutz- und Evakuierungshelfer bei der Ausbildung die Gegebenheiten des eigenen Betriebsgeländes vor Augen haben und Abläufe für den Ernstfall schon einmal mitdenken".

„Um auch für die Schulungen bei externen Partnern bestens ausgerüstet zu sein, haben wir jetzt einen Ausbildungsanhänger angeschafft, der mit allem bestückt ist, was für eine professionelle Präsentation und eine optimale Praxisausbildung nötig ist.“

Lars Mudra
Bereichsingenieur Brandschutz und stellvertretender Leiter der LEAG-Hauptfeuerwache

Mobile Ausbildungszentrale: Der Ausbildungsanhänger vom Modell Unique der LEAG-Werkfeuerwehr. Foto: LEAG

Eine Vielzahl verschiedener Feuerlöscher für unterschiedliche Anforderungen werden im Ausbildungsanhänger mitgeführt. Foto: LEAG

Professionelles Equipment mobil vor Ort

Der Anhänger vom Modell Unique verfügt über eine befahrbare Heckrampe, über die die beiden mitgeführten Rollwagen komfortabel ein- und ausgeladen werden können. Die Seitenwand des Anhängers lässt sich öffnen und ermöglicht den Schulungsteilnehmern damit einen optimalen Blick auf die Demonstrationen. Außerdem an Bord ist ein Feuerlöschtrainer HeatWave mit zahlreichen Modulen. Damit lässt sich etwa zeigen, wie bei hohen Temperaturen Druckbehälter, zum Beispiel das im Sommer im Auto vergessene Deo, explodieren können und wie entstehende Flammen dann gelöscht werden.

Hoffentlich in der Praxis nie erforderlich, aber wichtig zu wissen, wie es notfalls richtig geht: Das Löschen brennender Personen. Dies kann nun auch bei externen Ausbildungen trainiert werden, denn das Modell gehört zur festen Ausstattung des Ausbildungsanhängers. Foto: LEAG

Neben weiteren verschiedenen Feuerlöscher-Modellen hat unsere Werkfeuerwehr auch ein Übungsmodell zum Löschen brennender Personen dabei.

Gut beraten von erfahrenen Profis

Der mobile Einsatz unserer Werkfeuerwehr beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Ausbildung.

„Auch unsere Beratungsleistungen vor Ort sind gefragt, etwa bei Um- und Neubauten von Betriebsstätten. Wie viele Feuerlöscher sollten wo positioniert werden und welche Ausführung ist wo die richtige? Das ist eine ganz klassische Frage, bei der wir gerne beraten und dabei auch Erfahrungen aus unseren eigenen Einsätzen mit einbringen“, so Lars Mudra. 

Buchbare Leistungen

Für externe Partner bietet die LEAG-Werkfeuerfehr folgende Leistungen an:

 

► Praktische Trainings in der Erstbrandbekämpfung

► Begleitung von Notfall- und Evakuierungsübungen

► Aus- und Fortbildung in Erster Hilfe

► Beratung zu sicherheitsrelevanten Themen

 

Kontakt

LEAG-Werkfeuerwehr
Bereichsingenieur Brandschutz
Lars Mudra
T:  +49 3564 6 93078
E-Mail: lars1.mudra@leag.de

 

 

 

 

 

Und schließlich unterstützt die LEAG-Werkfeuerwehr externe Partner auch dabei, Abläufe für den Ernstfall zu optimieren.

„Wir begleiten beispielsweise Evakuierungsübungen, die gerade in größeren Einrichtungen und Anlagen sehr komplex sein können. Hier achten wir auf Details, die im Arbeitsalltag oft untergehen, im Ernstfall jedoch Leben retten können. Das der Etagenbeauftragte von Etage 11 inzwischen ein Büro in einem anderen Stockwerk bezogen hat oder schlichtweg ohne Vertretungslösung für seine Aufgabe im Urlaub ist, das wird leider meist erst bei der Übung oder im Notfall sichtbar. Wir registrieren solche Gefahrenpotentiale und bieten Lösungen an, um diese abzustellen“, erklärt Lars Mudra.

Die Ausweitung der Zusammenarbeit mit externen Auftraggebern ist für die LEAG-Werkfeuerwehr ein weiterer Schritt in Richtung Zukunftssicherheit. Aber nicht nur das.

„Wir sind auch lieber vor Ort, bevor es brennt. Wenn sich durch eine gute Ausbildung oder durch praxisnahe Beratung ein Einsatz verhindern lässt, dann haben wir auch unser Ziel erreicht“, so Mudra.

 

Wer noch mehr über die LEAG-Werkfeuerwehr erfahren will, der findet gesammelte Infos unter diesem Link:

Feuer und Flamme | LEAG.de

 

Die LEAG-Werkfeuerwehr setzt nicht nur auf den zukunftssicheren Ausbau ihrer Geschäftsfelder, sie legt auch Wert darauf, umweltfreundlich unterwegs zu sein und hat deshalb E-Fahrzeuge beschafft. Die Wahl des passenden Fahrzeuges hängt natürlich vom Einsatzfall ab. Foto: LEAG

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?

Dann schreiben Sie uns

Themen

Teilen

Autor

Kristin Bulkow

Ich bin ein Spreewaldkind und habe in Berlin und in Schweden Kommunikations- und Politikwissenschaft studiert. Zunächst in der Kommunikationsforschung tätig, führten mich meine beruflichen Wege an die TU Dresden und die TU Ilmenau. Schließlich tauschte ich Theorie gegen Praxis und gestaltete seitdem die Kommunikation und Fundraisingaktivitäten verschiedener Unternehmen in der Lausitz. Mein Kommunikationsherz schlägt für Technik, Innovation und Fortschritt. Und für Menschen, die sich für unsere Region einsetzen. Im Kommunikations-Team der LEAG bin ich für die digitalen Medien zuständig - ein Verantwortungsbereich, der meine kommunikativen Lieblingsthemen perfekt miteinander vereint.

Mehr von Kristin Bulkow