Eine gute Entscheidung getroffen

Stefan Schmidt, Auszubildender zum Industriemechaniker, schreibt über seine Ausbildung bei der LEAG

Stefan Schmidt, LEAG-Azubi Industriemechaniker
Stefan Schmidt, LEAG-Azubi Industriemechaniker in der Werkstatt in Schwarze Pumpe im Gespräch

„Ich bin Industriemechaniker im zweiten Lehrjahr am Standort Schwarze Pumpe der Lausitz Energie Bergbau AG. Für diesen Beruf habe ich mich nach einem Praktikum in der 9. Klasse entschieden. Davor wusste ich eigentlich noch nicht genau, was ich werden wollte. Nur eine Arbeit im Büro konnte ich mir nicht vorstellen. Während des Praktikums habe ich festgestellt, dass mir technische Dinge Spaß machen und ich die Zusammenhänge auch gut verstehen kann.  Das ist wohl auch den Kollegen dort aufgefallen. Jedenfalls meinten sie: „Bewirb Dich mal bei uns.“

Nach fast zwei Jahren kann ich sagen, die Entscheidung für die LEAG und den Beruf Industriemechaniker war die beste, die ich treffen konnte. Das Arbeitsklima mit den Ausbildern stimmt bei uns einfach. Ich freue mich jeden Tag, eine neue Aufgabe lösen zu können. Wenn ich dabei besonders schnell bin, werde ich in Maschinen eingewiesen, die eigentlich noch nicht auf dem Plan stehen. Das freut mich natürlich.

Weil ich besonders gute Leistungen erzielt habe, bin ich in den Förderkreis aufgenommen worden. Dort kann ich zum Beispiel zusätzliche Seminare besuchen, die nicht direkt im Zusammenhang mit der Berufsausbildung stehen.

Unsere Ausbildung ist sehr vielseitig. In 3,5 Jahren erwerben wir umfassende Kenntnisse von der Metallbearbeitung über Pneumatik und Hydraulik bis hin zum Bedienen von CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen. Im ersten Lehrjahr haben wir uns die Grundlagen der Metallbearbeitung erarbeitet. Die haben mir sogar im Haushalt weiter geholfen.

Ich freue mich heute schon auf den letzten Ausbildungsabschnitt. Das wird sicher sehr abwechslungsreich, denn ich werde in den unterschiedlichsten Bereichen des Bergbaus und des Technischen Service eingesetzt werden und in den verschiedensten Teams mitarbeiten.

Ich weiß, dass ich dafür auf jeden Fall offen und teamfähig sein muss. Fachlich mache ich mir keine Sorgen: Die bisherige Ausbildung hat mich auf die Herausforderungen gut vorbereitet.

Nach der Ausbildung möchte ich gern übernommen werden. Wenn das klappt, könnte ich mir gut vorstellen, nach zwei Jahren Praxis ein Meisterstudium aufzunehmen. Vielleicht werde ich einmal Ausbilder und kann künftigen Auszubildenden etwas beibringen. Ich glaube, das liegt mir."