Die Ausbildung erfolgreich meistern

Lama Ahmad, Auszubildende zur Elektronikerin für Betriebstechnik, berichtet über Erfolge und Herausforderungen während ihrer Ausbildung bei der LEAG.

Lama Ahmad, LEAG-Azubi Elektronikerin für Betriebstechnik
Lama Ahmad, LEAG-Azubi Elektronikerin für Betriebstechnik in der Ausbildungsstätte Jänschwalde, Foto: LEAG

Lama Ahmad ist erst seit wenigen Jahren in Deutschland, aber inzwischen fühlt sich die angehende Elektronikerin für Betriebstechnik in der Lausitz angekommen und hat hier Fuß gefasst. Sie absolviert nun ihr 2. Ausbildungsjahr bei der LEAG und fiebert den im Herbst anstehenden Zwischenprüfungen entgegen.

„Ich will die Ausbildung erfolgreich meistern, aber mir fallen die Fachbegriffe manchmal noch etwas schwer. Zum Glück bekomme ich von meinen Kollegen und Ausbildern immer Hilfe und Unterstützung, wenn ich sie brauche. Mir stehen auch Mittel wie Zusatzunterricht und Intensivkurse zur Verfügung. Deshalb habe das gute Gefühl, dass ich die Prüfungen schaffen werde.

Im Moment lernen wir gerade SPS Programmierung. Das gehört zum Bereich Steuerungstechnik und ist mit Elektronik ein Schwerpunkt meiner Ausbildung. Die Inhalte werden ordentlich und fundiert rübergebracht. Das schätze ich besonders. Mein Umfeld freut sich auch für mich, dass ich die Ausbildung bei der LEAG absolvieren kann. Es ist ein angesehener Ausbildungsbetrieb, der sich gut um seine Azubis kümmert. Ich fühle mich hier gut aufgehoben und bin gespannt, welche Möglichkeiten in Zukunft noch auf mich warten. Noch habe ich mich nicht entschieden, welcher Bereich mich am meisten interessiert und wo ich später einmal arbeiten möchte. Für diese Entscheidung ist aber bis zum Abschluss meiner Ausbildung im Jahr 2024 ja noch etwas Zeit.“

Ein Apell ist Lama allerdings noch besonders wichtig:

„Frauen sind in technischen Berufen immer noch weniger vertreten als Männer. Das ist schade, denn ich finde, vor so einer Berufslaufbahn braucht man wirklich keine Bedenken zu haben. Wenn es einem liegt, sollte man es sich einfach zutrauen und lernen, was einen interessiert und begeistert. Nicht nur Frauen, sondern auch allgemein Menschen, die eben keine Muttersprachler sind, sollten keine Angst davor haben, einen technischen Beruf zu lernen. Auch wenn es sprachlich noch etwas holpert oder es organisatorische Herausforderungen gibt, mit etwas Unterstützung kann man alle diese Hürden meistern – ich habe es jedenfalls geschafft, also können andere das auch!“